KONTAKTE
Tourismus-Informationszentrum
Alytus

S. Dariaus ir S. Girėno g. 1,
LT-62137, ALYTUS
Tel.: +370 315 52010,
+370 687 07 703
Fax +370 315 51982
info@alytus-tourism.lt
Unternehmenscode 149994436

Geöffnet:
in der Saison Juni- August
I - V 9.00 - 18.00
VI 9.00 - 15.00
In der Nach- und Vorsaison September-Mai
I-IV 8.00 - 17.00
V 8.00 - 16.00
Lasst uns kommunizieren:

My status

facebok

Objekte anzeigen: in der Stadt Alytus im Bezirk Alytus Alle

Burgberge



piliakalnis.jpg
 
Der Zeuge der hunderjährigen Stadtgeschichte ist der Alytus-Schüttberg. Er ist ein historisches Kulturdenkmal, am dessen Fuße die Skulpturenexposition „Die Ahnen der Alytus- Schüttburg" zur Schau ausgestellt ist. Der Schüttberg selbst ist mit unzähligen Legenden umwoben. Eine davon erzählt über Liebe und über die Entstehung des Stadtnamens.
Weiter
radziunai.jpg
 
Der Radžiūnų-Schüttberg ragt am linken Nemunas-Ufer, an den wunderschönen Abhängen des Kirmija-Flüßchens, im Vidzgiris- botanischen Schutzgebiet
Weiter
banbukine.jpg
 
Der Ąžuolinių-Schüttberg ragt nicht weit von der einzigsten Windmühle im Alytus-Rayon. Der Schüttberg, genannt noch Eichenhaken
Weiter
Kaukai.jpg
 
Der Kaukų - Schüttberg befindet sich nicht weit von Miroslavas, am linken Peršėkės-Flüßchenufer. Der Kaukų-(Obelytės)- Komplex besteht aus in verschiedenen Dörfern liegenden Schüttbergen, das ist die Vorburg und die Siedlung am Fuße. Der Hauptschüttberg (Kaukai) steht in der Anhöhe der linken Paršėkė-Uferskurve.
Weiter
obelijos.jpg
 
Der Obelijos-Schüttberg. Südwestlich von Miroslavas, am östlichen Obelijos-Seeufer, am Rande eines malerischen Haines, steht der Obelijos-Schüttberg, der an einen großen Sattel erinnert.
Weiter
papeciu.jpg
 
Der Papėčių - Schüttberg befindet sich auf einem Hügel nördlich vom Metelių-See, Abhänge des Schüttberges sind mittelmäßig steif, von 7 bis 10 m hoch.
Weiter
pateroniu.jpg
 
W starostwie Aloves, okolicach Poteroniu znajduje się kopiec Poteroniu, przez mieszkańców zwany górą Wielkoludów.
Weiter
punios2.jpg
 
Der Punios - Schüttberg. Den alten Legenden nach, auf dem Punios-Schüttberg stand die Burg des Fürsten Margiris, die oft Pilėnai genannt wird. Von alters her wird überliefert, daß es im Jahre 1336 hier die bekannteste Pilėnai-Schlacht stattgefunden habe, in der die Burgverteidiger und Burgeinwohner beschlossen haben lieber im Feuer zu sterben, als sich den Kreuzrittern in Gefangenschaft zu ergeben.
Weiter
Rumbonių.jpg
 
Der Rumbonių-Schüttberg. Dieser Schüttberg ist mit verschiedenen Sagen umwoben. In einer erzählt man, daß die Soldaten diesen Schüttberg mit ihren Mützen auf die Grabstätte ihres gefallenen Freundes aufgeschüttet haben
Weiter
Žilvios.jpg
 
Der Žilvios-Schüttberg befindet sich in der Miroslavas- Gemeinde, im Pupasodžio-Dorf am linken Žilvios-Flüßchenufer. Von Birken und verschiedenen Büschen umgeben ragt der Žilvios-Schüttberg hervor.
Weiter
Olakalnis.jpg
 
Der ehemalige Opferberg Olakalnis liegt neben Miroslavas, im Dorf Bendriai. Von Weitem sieht man die weiße Kapelle auf dem Hügel, die auf dem Miroslavas-Wappen dargestellt ist.
Weiter
Dzirmiškių.jpg
 
Der Dzirmiškių - Schüttberg wird von den Einheimischen noch Strumpakalnis genannt. Man findet ihn in der Miroslavas-Gemeinde, im Wald von Dzirmiškiai-Umgebung , am linken namenlosen Flüßchenufer.
Weiter
Gerulių.jpg
 
Im nördlich gelegenen Dorf Geruliai kann man den gleichnamigen Burghügel bewundern, welcher auch „Zamkus" genannt wird.
Weiter